PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogIcon / Health
PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogIcon / Health

Soor (Scheidenpilz)

Ein Soor, auch Candidose genannt, ist eine häufig auftretende Infektion mit Hefepilzen, die sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Bei Frauen ist die Infektion auch als Scheidenpilz bekannt und kann eine Rötung, Juckreiz oder Schmerzen in der Scheide und Vulva sowie Schmerzen beim Sex und einen vaginalen Ausfluss verursachen. Obwohl sie durch Geschlechtsverkehr weitergegeben werden kann, ist eine Candidose keine sexuell übertragbare Krankheit.

Es handelt sich im Grunde genommen um eine harmlose Infektion, auch wenn sie unangenehm sein kann, sodass Sie in unserem Angebot von Behandlungen wirksame Produkte finden können.

Diflucan
  • Schnelle Wirkung bei Scheidenpilz
  • Beruhigt den Juckreiz und eine Irritation
  • Wirkt in nur wenigen Tagen
Nicht vorrättigProdukt ansehen

Nachlesen

    Ein Soor, auch Candidose genannt, ist eine Infektion mit Hefepilzen, die auftritt, wenn ein Ungleichgewicht der Bakterien im Genitalbereich von Männern und Frauen vorliegt. Obwohl sie auch Männer betrifft, ist die Infektion bei Frauen viel häufiger anzutreffen, da die Scheide einen besseren Nährboden für den Organismus bietet, als der Penis.

    Scheidenpilz kann durch Sex übertragen werden, wird jedoch nicht als eine sexuell übertragbare Infektion eingestuft, da sich die Hefen, die sie verursacht, immer in Ihrem Körper befinden und nicht von einer Person zur anderen übertragen wird.

    Zu den Symptomen einer Candidose bei Frauen zählen Juckreiz und Schmerzen in der Scheide und Vulva sowie Rötungen. Die Infektion kann außerdem einen weißen vaginalen Ausfluss, sowie Schmerzen beim Sex oder Wasserlassen verursachen.

    Die Ursache für ein Soor ist ein Pilz namens „Candida albicans". Diese Organismen befinden sich an vielen Stellen unseres Körpers und können sich an feuchten und warmen Stellen, wie dem Mund oder den Genitalien, viel schneller als gewöhnlich vermehren. Wenn das Immunsystem Ihres Körpers die Hefen nicht in Schach hält, wird dieses Überwachstum als Candidose bezeichnet.

    Bei Frauen ist eine vaginale Pilzinfektion weit verbreitet und betrifft schätzungsweise 75 % der Frauen irgendwann in ihrem Leben. Dafür kann es viele Ursachen geben, es hängt jedoch hauptsächlich von dem chemischen und hormonellen Gleichgewicht Ihres Körpers ab. Die Einnahme von Antibiotika oder die Einnahme der Antibabypille beeinträchtigen dieses. Sie können daher, wie eine Schwangerschaft, die Ursache für eine Candidose sein. Sie können außerdem anfälliger sein, wenn Sie an Diabetes leiden oder ein geschwächtes Immunsystem haben, da das Immunstem Ihres Körpers den Pilzwachstum hemmen muss um die Infektion zu bekämpfen.

    Eine Candidose kann aufgrund einiger Lebensgewohnheiten auftreten. Das Tragen enganliegender Kleidung, die Verwendung von stark parfümierten Körperlotionen oder Seifen oder die Wahl von Unterwäsche aus synthetischen Fasern kann zur Entwicklung einer Candidose beitragen. Es ist daher wichtig, gut auf Ihre Hygiene und eine angemessene Belüftung zu achten, um diese häufige Infektion zu vermeiden. Da die Candida-Hefen Zucker benötigen, um sich vermehren zu können, kann eine kohlenhydrathaltige und zuckerreiche Ernährung die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie eine Candidose bekommen, ebenso wie alles, was das empfindliche chemische und hormonelle Gleichgewicht Ihrer Vagina beeinträchtigen könnte, wozu bestimmte Gleitmittel und Kondome zählen.

    Obwohl die Infektion von Partnern durch Sex weitergegeben werden kann, kann nicht garantiert werden, dass sie durch Geschlechtsverkehr mit jemandem, der an einer Candidose leidet, übertragen wird.

    Die Behandlung dieser weit verbreiteten Infektion ist einfach und schnell und hierzu stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Sie können eine topische Antimykotikum-Creme zu verwenden. Hierbei handelt es sich um eine Creme, die in der Regel ein bis sechs Tage – je nach Anleitung – auf die betroffene Stelle, in diesem Fall auf die Haut um die Vagina, aufgetragen wird. Sie können sich auch für eine Vaginaltablette entscheiden, das in die Vagina eingeführt wird, um die Infektion an der Quelle zu bekämpfen. Diese Methoden zielen auf das übermäßige Wachstum der Hefen ab und helfen dabei, das natürliche Gleichgewicht Ihres Körpers wiederherzustellen und die Symptome einer Candidose effektiv zu lindern.

    Eine andere Option ist die Einnahme eines oralen Medikaments, bei dem die Infektion mit einer Tablette behandelt wird, anstatt mit einer der örtlich begrenzten Varianten. Diese Tablette wirkt auf gleiche Weise, wird jedoch häufig bevorzugt, da es praktischer ist und normalerweise nur eine einzige Einnahme erfordert. Beide Optionen können bei Deutsche Medz über einen einfachen und vertrauenswürdigen Weg erworben werden.

    Wenn Sie Geschlechtsverkehr hatten, während Sie an einer Candidose litten, ist es nicht notwendig Ihren Partner ebenfalls zu behandeln, es sei denn bei ihm treten ebenfalls Symptome auf.

    Ihre Behandlung diskret an Ihre Tür in drei einfachen Schritten

    Wählen Sie Ihr Medikament
    Beratung abschließen
    Paket entgegennehmen
    1. Wählen Sie Ihr Medikament

      Lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich, und wählen Sie Ihre einmalige Lieferung oder Ihr Abonnement von einem beliebigen Gerät aus, egal von wo.

    2. Beratung abschließen

      Ihr Formular wird vom Rezeptaussteller geprüft und das Medikament von der Deutsche Medz Online-Apotheke dispensiert.

    3. Paket entgegennehmen

      Lieferungen am gleichen Tag sind überall in Deutschland verfügbar - so dass Sie Ihr Medikament innerhalb von Stunden erhalten.

    Sehen Sie im Detail, wie unser Service funktioniert

    Bewertet mit Ausgezeichnet auf trust pilot

    Bewertet mit 9.1 von 5 Bewertungen 6634 Bewertungen

    Wir sind für Sie da

    Unser Kundendienst ist Montag bis Freitag 9 - 17 Uhr für Sie da. Falls Sie dringende medizinische Hilfe brauchen, rufen Sie bitte den ärztlichen Bereitschaftsdienst an, Tel. 116 117