PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogNottingham ForestIcon / Health
PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogNottingham ForestIcon / Health

Wo sind Malaria-Risikozonen?

4. Dezember 2019

Urlaub in exotischen Gebieten oder ferne und lange Reisen können sehr aufregend sein und ist etwas das mehr und mehr Menschen heutzutage anstreben. Neben den Vorbereitungen Ihre Sonnenbrille und -creme einzupacken, ist auch Ihre gesundheitliche Vorbereitung wichtig, indem Sie sich vor schlimmen Krankheiten schützen. Malaria ist eine Erkrankung, auf die Sie sich vorbereiten sollten, indem Sie Reisemedikamente einnehmen.

Was ist Malaria?

Malaria ist eine parasitäre Erkrankung, welche durch Mücken übertragen wird. Malaria ist in bestimmten Teilen der Welt, besonders in tropischen und subtropischen Gebieten, vertreten. Die Krankheit wird durch den Stich einer Mücke übertragen. Symptome treten üblicherweise 10 bis 14 Tage nach einer Infektion auf (es kann manchmal auch bis zu mehrere Monate dauern, wenn es inaktiv in Ihrem Körper ruht).

Es ist sehr wichtig, aufmerksam bezüglich Malaria zu sein, da diese Erkrankung Lebensbedrohlich ist. Wenn der Parasit in Ihren Blutstrom eindringt, kann er in der Leber wachsen und anschließend Ihre roten Blutkörperchen infizieren. Wenn sich der Parasit vermehrt, öffnen sich Ihre Blutzellen, welches die Malariasymptome, wie hohes Fieber, starkes Schwitzen, Zittern oder Schüttelfrost, auslöst. Sie können sich Vorbeugend, mit einer Malariaprophylaxe, vor der Erkrankung schützen.

Folgende Medikamente sind Anti-Malariamittel, die Sie vor dem Antritt Ihres Urlaubes in Betracht ziehen sollten:

  • Atovaquon und Proguanil

Atovaquon und Proguanil beugt eine Infektion vor und ist sehr effektiv in der Behandlung gegen Malaria. Dieses Medikament ist gut für Reiselustige Menschen geeignet.

  • Doxycyclin

Doxycyclin ist ein Tetracyclin und somit ein Antibiotikum, dass Bakterien bekämpft und Sie gegen Malaria schützt.

  • Lariam

Lariam ist ein Anti-Malariamittel, dass den Malaria auslösenden Parasiten zerstört.

  • Malarone

Malarone ist effektiv in der Prävention von Malaria. Es tötet den Malaria auslösenden Parasiten ab.

Denken Sie daran, dass diese Medikamente verschreibungspflichtig sind, weshalb Sie vorab planen sollten sich ein Rezept verschreiben zu lassen oder Sie können unsere Online-Beratung nutzen, um ein Rezept zu erhalten.

Prävention ist besser als Heilung

Sollten Sie sich mit Malaria infizieren, ist eine schnelle Behandlung sehr wichtig. Der Virus ist zwar tödlich, jedoch erholt sich fast jeder von der Infektion, vorausgesetzt es ist eine richtige Behandlung verfügbar. Eine Vorbeugung der Malaria ist nicht nur wichtig damit sich der Virus nicht weiter verbreitet wird oder um Ihnen die unangenehmen Symptome zu ersparen, sondern Sie sollten sich auch darüber bewusst sein, dass je nachdem ob Sie in ein Dritte-Welt-Land oder ein weit abgelegenes Gebiet reisen, die medizinische Versorgung nicht dem Europäischen Standard entspricht und gegeben falls keine richtige Therapie vorhanden ist.

Auch wenn viele Schutzmaßnahmen, für andere Erkrankungen, in Form einer Impfung vorhanden sind, gilt dies nicht für die Malaria. Anti-Malariamittel werden oral in einer Tablettenform über einen kurzen Zeitraum eingenommen. Die Anzahl der Tabletten, die Sie einnehmen sollten, basiert darauf wie lange und wohin Sie reisen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich unsicher sind.

Lesen Sie außerdem den Artikel: Wie schützt Sie Doxycyclin vor Malaria?

Seien Sie vorbereitet

Wenn Sie Ihre Reise planen, sollten Sie die Gefahr Ihres Reiseziels bewerten. Die nachfolgende Weltkarte zeigt Ihnen, die Risikolevels der verschiedenen Länder (Daten bezogen von CDC, Juli 2018), damit Sie Ihre Malariavorbeugung richtig planen können (was aus einem Anti-Malariamittel und anderen Anti-Mücken Maßnahmen bestehen sollte).

Auch wenn Länder als „Malariafrei“ bezeichnet werden, kann Malaria trotzdem in abgelegenen Gebieten des Landes vorkommen. Ähnlich verhält es sich für die Länder bei denen „keine Informationen“ vorhanden sind, dies heißt nicht, dass das Gebiet Malariafrei ist, sondern nur das es hier keine ausreichenden Informationen gibt.

Sie sollten sich, wenn Sie verreisen, auch über andere Risikofaktoren (abgesehen von Malaria) informieren und sicher gehen, dass all Ihre Impfungen wirksam sind und wenn nötig aufgefrischt werden. Am wichtigsten ist: bleiben Sie vorsichtig und genießen Sie Ihre Reise.