PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogNottingham ForestIcon / Health
PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogNottingham ForestIcon / Health

FFP2 (N95) vs FFP3 (N99) vs Mundschutz

3. Juni 2020

Seit dem Ausbruch des neuartigen Coronavirus ist die Verwendung von Gesichtsmasken an öffentlichen Orten in der allgemeinen Bevölkerung auf der ganzen Welt üblich und in Deutschland sogar in manchen Situationen Pflicht. Angesichts der stetig steigenden Anzahl von COVD-19-positiven Fällen empfahlen Gesundheitsexperten eine Distanz von 1,5 Metern zu anderen Mitmenschen zu halten, häufiges Händewaschen und die Verwendung von Gesichtsmasken.

Es wird angenommen, dass viele Menschen, die asymptomatisch oder prä-symptomatisch sind, das Virus auf Mitmenschen übertragen können, bevor diese erstmalige Symptome zeigen. Daher kann sich das Virus unter Personen verbreiten, die in unmittelbarer Nähe interagieren, auch wenn sie keine Symptome zeigen.

Aus diesem Grund wurde nun vorgeschrieben einen Mundschutz zu tragen, wenn der vorgegebene Abstand von 1,5 Metern nicht unbedingt eingehalten werden kann wie z. B. in Lebensmittelgeschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Es gibt viele Arten von Masken die hilfreich sind, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, einschließlich chirurgischer Masken, FFP2/KN95/N95-Atemschutzmasken und FFP3/N99/KN99-Masken. Wenn Sie diese nicht zur Verfügung haben, wird empfohlen, dass Sie Ihre eigene Maske aus Stoff herstellen. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass alle Maskenarten einen unterschiedlichen „Schutzgrad“ gegen das Virus gewährleisten. Jedoch ist es besser einen Mundschutz zu tragen, welcher einen geringen Schutz gewährleistet, als gar keinen zu tragen.

Wir haben für Sie Informationen über die unterschiedlichen Maskenarten zusammengestellt, damit Sie eine informierte Entscheidung treffen können.

Selbstgenähte Stoffmasken – Community Masken

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und das Robert-Koch-Institut (RKI) empfehlen keine bestimmten Schutzmasken mit einer bestimmten Filterleistung in der Öffentlichkeit zu tragen, sondern verweisen nur generell auf das Tragen von Schutzmasken hin. Jede Gesichtsbedeckung ist somit besser als keine, und einfache Stoffmasken können hilfreich sein, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

Selbstgemachte Stoffgesichtsmasken bieten den geringsten Schutz für alle hier aufgeführten Masken. Sie bieten jedoch einen höheren Schutz als keine Maske zu tragen. Diese Masken bestehen meist aus Stoff wie einem Schal, einem Taschentuch oder einer anderen Art von Stoff, der die Nase und den Mund bedeckt. Sie sollten diese Masken tragen, wenn Ihnen keine anderen Masken mit höherer Filterung zur Verfügung stehen.

Sollten Sie stets genügend Abstand zu anderen Mitmenschen halten, wenn Sie spazieren gehen oder sich an Orten aufhalten an denen nicht viele Menschen sind, sollte eine Stoffmaske einen ausreichenden Schutz gewährleisten und Sie vor COVID-19 schützen und somit auch die Verbreitung des Virus reduzieren.

Das RKI (Robert-Koch-Institut) weist jedoch auf folgendes hin: „Träger der beschriebenen „Community-Masken“ können sich nicht darauf verlassen, dass diese sie oder andere vor einer Übertragung von SARS-CoV-2 schützen, da für diese Masken keine entsprechende Schutzwirkung nachgewiesen wurde.“

mit FFP2 oder FFP3 Masken für schwierig empfinden, ist ein Mundschutz gegebenenfalls besser für Sie geeignet.

Chirurgische Masken müssen nach Gebrauch ordnungsgemäß entsorgt werden. Wie lange Sie die Masken verwenden können, hängt von verschiedenen externen Faktoren und der Konzentration des Schadstoffs ab. In den meisten Situationen können diese Masken zwischen 3 und 8 Stunden getragen werden. Während keine Maske einen 100%igen Schutz bietet, bieten chirurgische Masken eine geringere Filtrationsmenge als N95- und N99-Masken (die eine 95%ige bzw. 99%ige Filtration von Partikeln bieten).

(K)N95-Atemschutzmaske (FFP2 Maske)

Eine (K)N95-Atemschutzmaske (auch als FFP2-Maske bezeichnet) ist eine Schutzmaske, die den Träger wirksam vor Aerosolen, Gasen oder Dämpfen schützt, welche für die Gesundheit gefährlich sein können. Die "95" in der N-95-Maske repräsentiert die 95%ige Filtration von Partikeln, welche die Größe eines Speichel-Tröpfchen haben, wie z. B. das Coronavirus. Sie bieten auch einen wirksamen Schutz gegen Viren wie H1N1 und SARS, welche sich ebenfalls in Speichel-Tröpfchen befinden können.

N95-Atemschutzmasken bieten eine bessere Passform als hausgemachte Masken oder chirurgische Masken. Die Atemschutzmasken haben oftmals ein Metallband, welches Sie der Form Ihrer Nase anpassen können, wodurch eine dichtere Abdichtung entsteht, damit der Großteil der Partikel in der Luft gefiltert werden kann, bevor diese in Ihr Atmungssystem gelangen. Es ist unwahrscheinlich, dass Speichel-Tröpfchen, welche unter anderem das Coronavirus enthalten können, durch die Seite Ihrer N95-Maske in Ihr Atmungssystem gelangen.

N95-Masken, auch FFP2-Masken genannt, sind ausreichend um die Luft zu filtern, die Sie in Innenräumen, wie z. B. beim Einkaufen, einatmen. Wenn Sie sich in Bereichen befinden, in denen Menschen nicht stets ihre Distanz aufrechterhalten können, sind N95-Masken ebenfalls hilfreich. Viele Krankenhäuser statten ihre Ärzte und Krankenschwestern mit FFP2 Masken aus, um Patienten zu behandeln, bei denen der Verdacht einer Coronavirus-Infektion besteht.

N99 oder FFP3 Maske

N99-Gesichtsmasken können bis zu 99% der Partikel in der Luft filtern, die der Träger der Maske einatmet. Die FFP3 Maske ist die Atemschutzmaske mit der höchsten Filtration.

Diese Atemschutzmasken eignen sich für Ärzte, um COVID-19 infizierte Personen zu behandelt. Des Weiteren eignen sich diese Masken gut für Situationen in denen nicht genügen Abstand von anderen Personen gehalten werden kann, wie z.B. in Aufzügen oder öffentlichen Verkehrsmitteln. Sollten Sie sich in einem Raum befinden, in dem sich potenzielle infizierte Menschen aufhalten, ist eine FFP3/(K)N99- Maske die beste Wahl.

Es ist wichtig bestimmte Faktoren zu beachten, wenn Sie sich für eine Gesichtsmaske entscheiden. Egal ob dies ein Mundschutz/medizinische Gesichtsmaske, FFP2 oder FFP3 Maske ist.

  • Halten Sie sich drinnen oder draußen auf?
  • Halten sich andere Menschen an den vorgegebenen Sicherheitsabstand?
  • Treffen Sie viele neue Menschen oder eine kleine Menschengruppe? (z.B. bei Ihrer Arbeitsstelle – Kunden/Arbeitskollegen)
  • Können Sie gut Atmen?
  • Kommen Atemschutzmasken preislich für Sie in Frage?

Entscheiden Sie sich für eine Maske mit dessen Filtrationsgrad Sie zufrieden sind, die Ihnen ein angenehmes Tragegefühl bereitet und in Ihren Kostenrahmen passen.