PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogNottingham ForestIcon / Health
PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogNottingham ForestIcon / Health

Wie kann ich eine Geschlechtskrankheit feststellen?

5. Oktober 2020

Häufig wissen Sie nicht ob Sie eine Geschlechtskrankheit haben. Geschlechtskrankheiten treten am häufigsten bei 16- bis 24-Jährigen auf, welche jedoch selten Symptome aufweisen, weshalb Ihnen oftmals nicht klar ist, dass Sie eine Geschlechtskrankheit haben und diese dadurch weitergeben.

Ausfluss

Vaginaler Ausfluss ist vollkommen normal und ein natürlicher Prozess der Scheide sich selbst zu reinigen. Sie sollten jedoch darauf achten ob sich Ihr Ausfluss verändert.

Sollte Ihr vaginaler Ausfluss verändert riechen, grün oder gelb sein oder sich die Konsistenz verändern, könnte dies ein Symptom einer Geschlechtskrankheit wie Chlamydien oder Gonorrhoe sein. Ebenso sollte Ausfluss aus dem Penis untersucht werden, da dieser nicht präsent sein sollte und nie normal ist.

Ausfluss bei Männern oder veränderter Ausfluss bei Frauen muss nicht immer ein Zeichen einer Geschlechtskrankheiten sein, sondern könnte auch ein Zeichen einer Pilzinfektion oder bakterieller Infektion sein. Es ist also gut, wenn Sie mit Ihrem Körper vertraut sind und dadurch Veränderungen schneller bemerken.

Juckreiz

Es gibt viele Gründe für Juckreiz im Genitalbereich, wozu Hauterkrankungen und Pilzinfektionen zählen. Juckreiz kann jedoch auch ein Zeichen für sexuell übertragbare Infektionen sein, weshalb diese regelmäßig und besonders bei Symptomen getestet werden sollten.

Schmerzen beim Wasserlassen

Schmerzen beim Wasserlassen sollten Sie stets von Ihrem Arzt untersuchen lassen. Obwohl hierfür oft die Ursache eine Harnwegsinfektion (häufiger bei Frauen als bei Männern) ist, kann dies auch auf Geschlechtskrankheiten wie Chlamydien, Gonorrhoe oder Genitalherpes zurückzuführen sein.

Geläufige Geschlechtskrankheiten können Veränderungen beim Wasserlassen (einschließlich Veränderungen Ihres Urinausstoßes) oder Schmerzen im Magen oder beim Sex verursachen.

Umfangsvermehrungen

Die offensichtlichsten Symptome einer Geschlechtskrankheit sind Schwellungen (Beulen) oder Läsionen (Wunde Stellen). Diese können sich vereinzelnd oder vermehrt im Genitalbereich, inklusive in und um den Anus bilden.

Wenn die Beule als fleischiger Klumpen erscheint oder eine blumenkohlartige Textur aufweist, kann dies ein Zeichen für Genitalwarzen sein. Wenn Sie jedoch eher Blasen oder Wunden aufweisen, handelt es sich eher um Genitalherpes oder weicher Schanker.

Schwellungen oder Beulen in Ihrem Genitalbereich können jedoch auch auf ungefährliche Ursachen, wie ein Pickel oder ein eingewachsenes Haar, zurückzuführen sein. Vereinbaren Sie am besten einen Termin mit Ihrem Hausarzt oder Arzt für Geschlechtskrankheiten.

Irreguläre Blutung

Dieser Punkt gilt mehr für Frauen als Männer, jedoch ist dies ein sehr wichtiger. Zwischenblutungen oder Schmierblutungen können von Ihrem hormonellen Verhütungsmittel verursacht werden, kann jedoch auch andere Ursachen haben.

Unregelmäßige Blutungen oder Blutungen nach dem Geschlechtsverkehr können ein Zeichen für eine Geschlechtskrankheit oder Gebärmutterhalskrebs sein. Sie sollten diese Blutungen nicht ignorieren und von Ihrem Arzt untersuchen lassen.

Was kann ich tun, wenn ich vermute eine Geschlechtskrankheit zu haben?

Wenn Sie Symptome einer Geschlechtskrankheit haben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen. Dies mag zwar peinlich erscheinen, jedoch stellt dies sicher, dass Sie Gesund sind und keine Krankheiten übertragen und, falls vorhanden, diese richtig behandelt werden kann.

Auch wenn Sie keine Symptome haben, sollten Sie sich alle 6 Monate oder nach jedem neuen Partner auf Geschlechtskrankheiten untersuchen lassen. Verwenden Sie immer ein Kondom und achten Sie auf Ihre sexuelle Gesundheit.