PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogIcon / Health
PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogIcon / Health

Was sind Hämorrhoiden?

26th November 2019

Hämorrhoiden, auch Hämorriden geschrieben, bilden sich an den Blutgefäßen des Rektums oder Afters. Hämorrhoiden entstehen, wenn sich das Gewebe in den Analgängen entzündet und dadurch schmerzhafte Knoten in- und außerhalb Ihres Afters bildet.

Symptome von Hämorrhoiden

Sollten Sie jegliche Art von Schmerzen haben, ist es immer besser mit Ihrem Arzt darüber zu sprechen. Hämorriden sind oftmals nicht gefährlich und verschwinden nach mehreren Tagen wieder. Viele der Symptome könnten jedoch auch ein Indikator für eine ernsthafte Erkrankung sein, weshalb es wichtig ist, Ihre Beschwerden von Ihrem Hausarzt kontrollieren zu lassen.

Symptome von Hämorriden sind:

  • Schmerzen im und am After
  • Knötchen am After
  • Juckreiz am After
  • Blutung nach Ihrem Stuhlgang (hellrot)
  • Das Gefühl nach dem Stuhlgang noch Kot absetzen zu müssen
  • Schleim auf dem Toilettenpapier oder der Unterwäsche, nach dem Stuhlgang

Symptome klingen meist nach wenigen Tagen ab (mit oder ohne Behandlung), wenn Sie jedoch bestehende Symptome haben (besonders wenn Sie Blut nach dem Stuhlgang bemerken), sollten Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen.

Was ist der Unterschied zwischen internen und externen Hämorrhoiden?

Auch wenn beide grundsätzlich gesehen die gleiche Erkrankung sind, können Hämorriden in intern und extern unterteilt werden, was darauf basiert wo die Hämorrhoiden liegen. Interne (innere) Hämorrhoiden treten in den oberen ⅔ des Afters auf und werden von den gleichen Zellen geformt, mit denen auch die Darmwand ausgekleidet ist. Externe (äußere) Hämorrhoiden treten neben der Öffnung des Afters auf und sind von Zellen bedeckt, die Ihrer normalen Haut ähneln.

Es ist also zu erwarten das externe Hämorrhoiden sichtbar und interne nicht sichtbar sind. Es gibt dennoch eine andere Kategorie von Hämorrhoiden, die durch interne Hämorrhoiden ausgelöst werden, einen Prolaps (Vorfall) verursachen, und sich dadurch aus dem After drücken. Der Prolaps kann oftmals wieder zurückgeschoben werden, verursacht jedoch stärkere Schmerzen als die inneren und äußeren Hämorriden.

Wie entstehen Hämorrhoiden?

Das Gewebe, aus dem sich Hämorrrhoiden formen, ist immer in Ihrem Körper vorhanden und kann bei einem Druckanstieg zu einem schlechten Geruch und einer Schwellung führen.

Gründe für einen Druckanstieg im Anus können Verstopfungen, Durchfall, Anstrengung beim Stuhlgang, Schwangerschaft oder schweres Heben sein.

Was hilft gegen Hämorrhoiden?

Symptome von Hämorrhoiden verschwinden oft wieder von allein, sobald sich der Druck in den Blutgefäßen im After wieder normalisiert hat. Dennoch bedürfen Hämorrhoiden manchmal eine Behandlung, welche als freiverkäufliche oder verschreibungspflichtige Medikamente zu erhalten sind.

Es gibt eine große Auswahl an Cremes und Salben, welche die Schwellung des Gewebes und die Entzündung reduzieren, sowie den Schmerz lindern. Wirkungsvolle verschreibungspflichtige Medikamente beinhalten, Perinal, Scheriproct, Xyloproct und Proctosedyl. Ein beliebtes freiverkäufliches Medikament ist Anusol HC.