PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogNottingham ForestIcon / Health
PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogNottingham ForestIcon / Health
Black Friday Angebot!
Verpassen Sie nicht unseren niedrigsten Rabatt aller Zeiten!
30% auf unser gesamtes Sortiment
Rabattcode: FREITAG30

Sodbrennen mit Veränderungen des Lebensstils und Medikamenten behandeln

2. September 2020

Es gibt viele mögliche Gründe für Halsschmerzen, wobei der häufigste Auslöser eine von Streptokokken hervorgerufene, bakterielle Infektion ist. Eine Halsentzündung bessert sich normalerweise nach 5 bis 7 Tagen. Wenn Sie anhaltende Halsschmerzen haben, leiden Sie möglicherweise an Sodbrennen. Wenn Magensäure Ihre Stimmbänder berührt, kann dies zu Entzündungen und Reizungen führen. Dies geschieht, wenn der Schließmuskel am unteren Ende Ihrer Speiseröhre die Magensäure nach oben drückt. Wenn dies häufig vorkommt, spricht man von einer gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD).

Sodbrennen und GERD diagnostizieren

Ihr Arzt wird Ihnen helfen, festzustellen, ob Sie an Sodbrennen oder GERD leiden. Es gibt eine Reihe von Tests, die Ihr Arzt durchführen kann, um festzustellen, ob Sie an diesen Erkrankungen leiden. Im Folgenden finden Sie einige Tests, die Ihr Arzt möglicherweise mit Ihnen durchführen wird.

Ösophagusbreischluck (Ösophagografie) Hier wird eine Reihe von Röntgenbildern vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen und mittels einer Kontrastpassage auf Anomalien untersucht Die Untersuchung wird durchgeführt, um häufiges Sodbrennen, Reflux (Nahrung und Säure, die in Ihre Speiseröhre zurückkehren), Aspiration (Nahrung oder Flüssigkeit in Ihrer Luftröhre), Schwierigkeiten beim Essen, Trinken und/oder Schlucken zu beurteilen.

Ösophagusmanometrie (Ösophagusdruckmessung) Eine Ösophagusmanometrie ist eine Untersuchung zur Beurteilung der motorischen Funktion des oberen und unteren Schließmuskels der Speiseröhre und dem allgemeinen Zustand der Speiseröhre.

pH Überwachung Die pH Überwachung ist zurzeit der Standarttest zur Diagnose der gastroösophagealen Refluxkrankheit.

Endoskopie Bei der Endoskopie wird mit einem Endoskop das Innere eines Hohlorgans oder einer Körperhöhle (z. B. der Speiseröhre) untersucht.

Biopsie Eine Biopsie ist eine Extraktion von Zellen oder Geweben. Bei der Untersuchung der Zellen stellt sich dann heraus ob diese gutartig oder bösartig sind und falls bösartig, wie weit die Erkrankung fortgeschritten ist.

Wie Sodbrennen behandelt werden kann

Die häufigste Behandlung für Sodbrennen ist Omeprazol. Omeprazol ist ein Protonenpumpenhemmer (PPI), welcher die Magensäure im Magen reduziert. Sie können außerdem Veränderungen in Ihrem Lebensstil vornehmen, um die Symptome von Sodbrennen oder GERD zu verringern oder verkürzen.

Sodbrennen mit Lebensstilveränderungen behandeln

Es gibt Auslöser, die Sie in Ihrem Alltag vermeiden können, um Sodbrennen zu verringern. Im Folgenden erwähnen wir die Veränderungen, die Sie vornehmen können, um Symptome von Sodbrennen und der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) zu verringern.

Essen Sie kleinere Mahlzeiten

Wenn Ihr Magen voll ist, ist es wahrscheinlicher, dass Säure in Ihre Speiseröhre gerät. Wenn Sie alle kleine, aber dafür mehr Mahlzeiten essen, sollte weniger Sodbrennen auftreten. Dies kann eine sehr einfache und wirksame Variante sein, um Sodbrennen zu reduzieren, sofern Sie kleinere Mahlzeiten in Ihren Tagesablauf integrieren können.

Vermeiden Sie anstrengende körperliche Belastung nach einer Mahlzeit

Spazieren gehen nach einer großen Mahlzeit ist in Ordnung, jedoch sollte auf anstrengende Sporteinheiten verzichtet werden, da dies zu Sodbrennen führen kann.

Diese Nahrungsmittel sollten Sie vermeiden

Einige Lebensmittel neigen eher dazu Sodbrennen zu verursachen. Hierzu gehören fettige und scharfe Lebensmittel, als auch Minze, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch, Tee, Kaffee, Schokolade und Alkohol.

Vermeiden Sie kohlensäurehaltige Getränke

Kohlensäure ist Säure. Kohlensäurehaltige Getränke können eine Entzündung Ihrer Speiseröhre auslösen und Ihren Magen übersäuern. Hierzu zählen Mineral- und Sprudelwasser.

Essen Sie nicht vor dem Schlafen gehen

Wenn Sie aufrecht stehen, hält die Schwerkraft die Säure in Ihrem Magen. Wenn Sie sich also flach hinlegen, kann Säure leichter aus Ihrem Magen in Ihre Speiseröhre fließen. Wenn Sie nach dem Essen bis zu drei Stunden warten, bevor Sie schlafen gehen (oder einen Mittagsschlaf machen), können Sie damit Sodbrennen vermeiden.

Ihr Kopf sollte beim Schlafen angehoben sein

Wenn Sie Ihren Kopf im Schlaf leicht anheben, könne Sie leichter saures Aufstoßen vermeiden.  Es gibt bestimmt Betten, die für diese Neigung ausgerichtet sind. Sie können Ihr Bett auch selbst dementsprechend anpassen, indem Sie Stützen unter die Beine Ihres Bettes auf der Kopfseite legen, damit diese Seite leicht angehoben ist. Schaumrahmen oder -kissen können ebenfalls Ihren Kopf in eine besser Position legen, um saures Aufstoßen und Sodbrennen in der Nacht zu vermeiden.

Gewichtsabnahme kann helfen

Sollten Sie übergewichtig sein, könnten Ihnen Abnehmen dabei helfen Sodbrennen zu vermeiden. Wenn Ihr Oberkörper aufgrund von Übergewicht schwerer ist als er sein sollte, werden die Muskeln gedehnt, die normalerweise den Schließmuskel der Speiseröhre unterstützen. Ist diese Funktion also eingeschränkt kann saures Aufstoßen nicht so gut kontrolliert werden. Tabletten wie Orlistat können Ihnen dabei helfen Gewicht zu verlieren, um Ihr Sodbrennen zu kontrollieren.

Hören Sie auf zu rauchen

Nikotin entspannt den unteren Schließmuskel der Speiseröhre, wodurch das saure Aufstoßen verschlimmert werden kann. Medikamente wie Zyban können Ihnen dabei helfen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Der erste Schritt ist immer die Diagnose. Wenn Ihre Halsschmerzen durch Sodbrennen verursacht werden, können die Medikamente und andere Tipps auf dieser Seite Ihnen helfen, die Symptome von GERD und Sodbrennen zu lindern. Mit dem Rauchen aufzuhören und Gewicht zu verlieren (nur bei Übergewicht) ist ohnehin immer gesund für Sie.