Wie man eine Migräne stoppt

16. Februar 2022

Jeder, der schon einmal eine Migräne hatte, weiß, wie schmerzhaft sie sein kann und wie sehr sie einen vom Alltag ablenken kann. Aus diesem Grund möchten Migränepatienten wissen, wie sie eine Migräne stoppen können.

Viele Menschen, die unter Migräne leiden, stellen fest, dass sich die einzelnen Anfälle sehr ähneln. Das kann Ihnen helfen, auf Warnzeichen oder Auslöser zu achten und sie frühzeitig zu stoppen. Häufige frühe Anzeichen für eine Migräne sind in der Regel mit dem Sehen verbunden. Die Betroffenen berichten über Symptome wie Unschärfe, blinde Flecken oder Sehstörungen (wackelnde Linien oder blinkende Lichter). 

Sehstörungen in Verbindung mit Kopfschmerzen werden als Migräne mit Aura bezeichnet und sind die häufigste Form. Dies bedeutet, dass die meisten Menschen in irgendeiner Form von ihrem Körper gewarnt werden, dass eine Migräne beginnt.

Eines der häufigsten Migränesymptome ist die Empfindlichkeit gegenüber Licht und Geräuschen. Daher sollten Sie diese Auslöser nach Möglichkeit beseitigen. Suchen Sie sich einen dunklen, ruhigen Raum, um sich zu entspannen, und üben Sie Atemtechniken oder Meditation, wenn Sie merken, dass dies hilft.

Dies kann dazu beitragen, Migräneattacken zu verkürzen und sogar ihre Schwere zu verringern.

Viele Menschen finden, dass eine kalte Kompresse auf dem Kopf hilft, eine Migräne zu stoppen. Das liegt daran, dass die Temperatur andere Nervenenden stimuliert und eine betäubende Wirkung haben kann. Achten Sie nur darauf, dass Sie niemals etwas Gefrorenes direkt auf Ihre nackte Haut legen, da dies mehr schaden als nützen kann.

Wenn heiße oder kalte Kompressen nicht helfen, kann eine einfache Massage der Schläfen eine ähnliche Wirkung haben.

Der beste Weg, eine Migräne zu stoppen, ist eine frühzeitige medikamentöse Behandlung. Je schneller Sie die Anzeichen einer Migräne erkennen und Medikamente einnehmen können, desto besser.

Zu den Medikamenten, die bei der Behandlung von Migräne wirksam sind, gehören die sogenannten Triptane. Triptane wirken durch die Stimulierung von Serotonin, das die Blutgefäße verengt und Entzündungen reduziert. 

Diese Art von Medikamenten ist in der Regel verschreibungspflichtig. Zu den gebräuchlichen Medikamenten gehören Sumatriptan, Zolmitriptan und Rizatriptan (und ihre Markenpendants).

Selbst für Nicht-Migränepatienten kann Dehydrierung ein Hauptauslöser für Kopfschmerzen sein. Wenn Sie spüren, dass sich eine Migräne anbahnt, sollten Sie viel trinken. Greifen Sie zu Wasser oder zuckerfreie Fruchtsaftgetränke und vermeiden Sie große Mengen an Koffein, da dies den gegenteiligen Effekt haben kann.

Wenn Sie häufig unter Migräne leiden und feststellen, dass Ihr Leben dadurch beeinträchtigt wird, sollten Sie eher daran interessiert sein, ihr vorzubeugen, als sie nur zu behandeln.

Wer regelmäßig unter Migräne leidet, kann von einem vorbeugenden Medikament profitieren. Amitriptylin ist ein trizyklisches Antidepressivum, aber es hat eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten und wird regelmäßig bei Schmerzzuständen wie Arthritis verschrieben. Es ist auch ein wirksames prophylaktisches (vorbeugendes) Mittel zur Behandlung von Migräne.

Wer nach Medikamenten zur Migränevorbeugung sucht, kann auch einen Betablocker wie Propranolol  in Betracht ziehen. Diese Medikamente verändern die Art und Weise, wie der Körper (insbesondere das Herz) auf bestimmte Impulse reagiert, und können Migräne nachweislich wirksam vorbeugen.