Welche Pille für erektile Dysfunktion ist die beste?

1. Dezember 2022

In der Welt der erektilen Dysfunktion ist das Letzte, worüber Sie jemals jemanden klagen hören werden, der Mangel an Auswahl auf dem Markt. Von bekannten Marken bis hin zu kostengünstigen Generika gibt es eine große Auswahl bei der Behandlung von Erektionsstörungen, und bei Deutsche Medz führen wir eine Vielzahl von Produkten.

Wenn Sie sich für eine Behandlung entscheiden, sollten Sie unbedingt recherchieren, welche Option für Sie und Ihre persönlichen Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Es wäre nicht übertrieben zu sagen, dass Viagra die bekannteste Behandlung für erektile Dysfunktion ist. Die "kleine blaue Pille" ist zum Synonym für Impotenz geworden und ist oft die erste Google-Suche für Männer, die mit Erektionsstörungen kämpfen oder ihren Sexualtrieb steigern wollen. Aber ist die Popularität nur ein Hype, oder hat sie auch ihre Berechtigung? Und kann es bei beiden Problemen helfen?

Das Medikament Sildenafil wurde 1989 von den britischen Wissenschaftlern Peter Dunn und Albert Wood entwickelt. Ursprünglich zur Behandlung von Bluthochdruck und Angina pectoris entwickelt, wurde es 1991 als Viagra patentiert und 1998 von der FDA zur Behandlung der erektilen Dysfunktion zugelassen.

Die Wirkungsweise von Viagra ist denkbar einfach: Es entspannt die Muskeln in den Blutgefäßen des Penis. Dadurch können Sie eine Erektion nicht nur leichter bekommen, sondern auch aufrechterhalten. Viagra wirkt relativ schnell, es braucht etwa 30-60 Minuten, um seine Wirkung zu entfalten. Da Viagra bis zu 5 Stunden in Ihrem Körper verbleibt, haben Sie genügend Zeit, um unbesorgt sexuelle Aktivitäten zu genießen. Es ist jedoch keine magische Pille. Viagra wirkt nicht, wenn Sie keine sexuelle Stimulation erfahren. Mit anderen Worten, es wird Ihre Libido nicht steigern, wenn Sie nicht in der richtigen Stimmung sind.

Die Nebenwirkungen von Viagra sind relativ gering und geben keinen Anlass zu großer Sorge. Zu den typischen Nebenwirkungen, die bei einigen Anwendern auftreten, gehören:

  • Wärmegefühl im Gesicht oder in der Brust
  • Verstopfte Nase
  • Kopfschmerzen
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Rückenschmerzen

Cialis wird liebevoll die "Wochenendpille" genannt, da die Wirkungsdauer unglaubliche 36 Stunden beträgt. Im Gegensatz zu Viagra, das nur bis zu 5 Stunden wirkt, bietet Cialis die Möglichkeit, innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens spontan zu sein, während Viagra eine gewisse Vorausplanung erfordert. Wenn Sie Cialis an einem Samstagabend einnehmen würden, wären Sie an diesem Abend genauso gut vorbereitet und einsatzbereit wie am darauffolgenden Sonntagabend und sogar teilweise am Montag.

Aufgrund ihrer Stärke ist es besonders wichtig, dass innerhalb von 36 Stunden nicht mehr als eine Tablette eingenommen wird, und genau wie bei Ihrer Libido, unabhängig von den Medikamenten, wird Alkohol die Wirksamkeit von Cialis einschränken.

Was die Nebenwirkungen betrifft, so sind sie denen von Viagra sehr ähnlich. Aufgrund der verlängerten Wirkungsdauer von Cialis bleiben unerwünschte Nebenwirkungen jedoch länger bestehen.

Die dritte Option, die von Männern, die mit Erektionsstörungen zu kämpfen haben, häufig in Betracht gezogen wird, ist Levitra. In der Regel entscheiden sich Männer für Levitra, die bereits Viagra oder Cialis ausprobiert haben, bei denen aber Nebenwirkungen aufgetreten sind, sodass sie diese Behandlung nicht erneut anwenden möchten. Levitra gilt als das am besten verträgliche Mittel gegen erektile Dysfunktion und hat wie jedes andere Medikament auch Nebenwirkungen, die jedoch deutlich geringer sind.

Levitra wirkt innerhalb von 30-60 Minuten und ist Viagra insofern sehr ähnlich, als es ebenfalls 5 Stunden lang in Ihrem Körper verbleibt. Aber wie Viagra lässt es nicht viel Raum für Spontaneität und sexuelle Aktivitäten müssen im Voraus geplant werden.

Trotz aller Ähnlichkeiten besteht der größte Unterschied zwischen den beiden Behandlungen in der zeitlichen Abstimmung. Während Viagra und Levitra insofern sehr ähnlich sind, als Sie nur ein kleines Zeitfenster für sexuelle Aktivitäten haben, steht Ihnen bei Cialis ein längerer Zeitraum zur Verfügung. Wenn dies für Sie von großer Bedeutung ist, ist das vielleicht die beste Lösung. Aber alle drei Behandlungen sind erprobt und getestet, d. h. wenn Sie und Ihr Partner keine zeitlichen Einschränkungen haben, können Sie sich für jede Option entscheiden.