Wofür wird Azithromycin verwendet?

1. Dezember 2022

Wir alle kennen die Geschichte von Alexander Fleming und seiner Petrischale. Nachdem er Bakterien wachsen gelassen hatte, bemerkte er, dass ein kleiner Schimmelfleck ein Absterben der Bakterienkolonien verursacht hatte. Dies war die Entdeckung des Penicillins und die Geburtsstunde der Antibiotika, wie wir sie kennen.

Azithromycin ist ein Antibiotikum vom Makrolid-Typ, das zur Behandlung einer Vielzahl von bakteriellen Infektionen eingesetzt werden kann. Hauptsächlich wird es allerdings zur Behandlung von sexuell übertragbaren Krankheiten verwendet. Die häufigste davon ist die Chlamydieninfektion, von der etwa einer von zehn jungen Menschen betroffen ist. Da diese sexuell übertragbare Krankheit oft keine Symptome zeigt (etwa 60 % der Infizierten sind asymptomatisch), ist sie zwar schwer zu erkennen, aber leicht zu behandeln.

Deshalb ist es wichtig, sich regelmäßig testen zu lassen, entweder in einer Klinik für sexuelle Gesundheit, bei Ihrem Hausarzt oder mit einem Testkit für den Hausgebrauch. Dies ist zum einen wichtig, um die langfristigen Risiken unbehandelter Chlamydien (wie Unfruchtbarkeit) zu vermeiden und zum anderen auch, um zu verhindern, dass sich die Krankheit ausbreitet und an andere Personen weitergegeben wird.

Sobald Sie positiv auf Chlamydien getestet wurden, wird Ihnen entweder eine siebentägige, zweimal tägliche Behandlung mit Doxycyclin (einem alternativen Antibiotikum) oder eine Einzeldosis (1 g) Azithromycin verschrieben. Obwohl beide Medikamente hochwirksam sind, wird Azithromycin aus Kostengründen und wegen der bequemen einmaligen Einnahme häufig bevorzugt.

Obwohl Chlamydien bei weitem am häufigsten vorkommen, ist es nicht die einzige sexuell übertragbare Krankheit, die mit Azithromycin behandelt werden kann. Azithromycin kann auch bei der Behandlung der viel selteneren Chancroid eingesetzt werden. Diese geschwürartige Erkrankung der Genitalien betrifft nur etwa einen von zwei Millionen Menschen in europäischen Ländern, ist aber wesentlich unangenehmer als Chlamydien. Während Chlamydien oft keine Symptome verursachen, führt Chancroid zu schmerzhaften offenen Wunden im Genitalbereich und kann das Wasserlassen äußerst schmerzhaft machen.

Aber auch hier gilt: Chancroid ist zwar wesentlich auffälliger als Chlamydien, aber zum Glück behandelbar. Eine Einzeldosis Azithromycin (1 g) ist zu etwa 89 % wirksam bei der Beseitigung dieser bakteriellen Infektion und führt in der Regel zu einer Besserung der Symptome innerhalb von 3-7 Tagen (obwohl es bei großen Geschwüren 2 Wochen dauern kann, bis sie vollständig abgeheilt sind).

Obwohl Azithromycin in erster Linie mit seiner Wirksamkeit bei der Behandlung von sexuell übertragbaren Infektionen in Verbindung gebracht wird, ist dies nicht seine einzige Anwendung. Da es sich um ein Antibiotikum handelt, kann es auch zur Behandlung einer Vielzahl von bakteriellen Infektionen eingesetzt werden, darunter auch Infektionen der Haut oder der Ohren.

Obwohl Antibiotika eine äußerst nützliche und wirksame Behandlung für eine Vielzahl von Krankheiten sind, führt ihr Missbrauch zu Antibiotikaresistenzen. Grundsätzlich suchen Antibiotika nach Bakterien und töten sie ab, während Ihre menschlichen Zellen vollkommen gesund bleiben. Makrolid-Antibiotika (wie z. B. Azithromycin) blockieren die Funktion der Bakterien zum Aufbau von Proteinen. Ohne diese Fähigkeit verhungert die Bakterienzelle praktisch und kann nicht überleben.

Die regelmäßige Einnahme von Antibiotika gibt jedoch bestimmten Bakterien die Möglichkeit, eine Resistenz gegen sie zu entwickeln. Deshalb ist es wichtig, Antibiotika nur dann einzunehmen, wenn man sie wirklich braucht.

Und obwohl Azithromycin und andere Antibiotika bei der Behandlung bakterieller Infektionen hochwirksam sein können, sollten sie niemals zur Behandlung von Virusinfektionen wie Erkältung, Grippe oder Herpes (oral oder genital) eingenommen werden. Azithromycin ist nicht nur zur Behandlung dieser Krankheiten unwirksam, sondern die unnötige Einnahme von Azithromycin trägt auch zu dem bereits erwähnten Problem der Antibiotikaresistenz bei.