Wie viel Azithromycin ist erforderlich, um Chlamydien zu heilen?

6. Januar 2023

Chlamydien sind eine Art von bakterieller Infektion, die sich leicht mit einem Antibiotikum behandeln lässt. Es handelt sich um eine der am häufigsten durch sexuellen Kontakt übertragenen Infektionen. Die meisten Menschen mit Chlamydien zeigen keine Symptome.

Chlamydien sind eine häufige bakterielle Infektion, die man durch sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person bekommen kann. Eine Chlamydieninfektion wird durch vaginalen, oralen und analen Sex übertragen. Die Infektion wird durch Sperma und Vaginalflüssigkeit übertragen. Sie kann den Penis, die Vagina, den Anus, den Gebärmutterhals, die Harnröhre, den Rachen und die Augen infizieren. Die meisten Menschen, die mit dem Bakterium infiziert sind, fühlen sich völlig wohl und verspüren keine Symptome, weshalb sie nicht einmal wissen, dass sie infiziert sind.

Wenn sie nicht behandelt werden, können Chlamydien in der Zukunft zu großen gesundheitlichen Problemen führen. Tests auf sexuell übertragbare Krankheiten sind sehr wichtig, weil die Betroffenen dann wissen, dass sie infiziert sind und sich behandeln lassen können. Chlamydien können leicht mit Antibiotika behandelt werden. Die Verwendung von Kondomen bei jedem Geschlechtsverkehr ist eine gute Möglichkeit, eine Infektion zu verhindern. Deutsche Medz bietet viele Medikamente für die sexuelle Gesundheit an.

Chlamydien werden mit Antibiotika behandelt. Azithromycin ist das am häufigsten verwendete Antibiotikum zur Behandlung einer Chlamydieninfektion. Wenn Sie den Behandlungsplan Ihres Arztes sorgfältig befolgen, ist Azithromycin sehr wirksam bei der Behandlung von Chlamydien im Genitalbereich.

Die übliche Behandlung mit Azithromycin ist eine Einzeldosis Azithromycin über 7 bis 14 Tage. Frauen mit schweren Infektionen, wie z. B. einer Beckenentzündung, benötigen möglicherweise eine längere Azithromycin-Behandlung. Bei einigen schweren Beckeninfektionen kann zusätzlich zur Azithromycin-Therapie eine Operation erforderlich sein.

Besteht der dringende Verdacht, dass Sie an Chlamydien erkrankt sind, kann mit der Behandlung begonnen werden, noch bevor die Ergebnisse der Tests vorliegen. Sie werden auch behandelt, wenn bei einem Sexualpartner eine Chlamydieninfektion festgestellt wird. Informieren Sie den Arzt, wenn Sie schwanger sind, schwanger sein könnten oder stillen. Der Zustand kann sich auf das Antibiotikum auswirken, das Sie erhalten.

Die Ansteckung mit Chlamydien erfolgt in der Regel durch sexuellen Kontakt mit jemandem, der weiß, dass er oder sie die Infektion hat. Dies kann auch ohne den Abschluss des Geschlechtsakts geschehen. Die Bakterien können zwischen Sexualpartnern beim Vaginalverkehr, Oralverkehr und Analverkehr übertragen werden.

Chlamydien können auch während der Geburt auf ein Baby übertragen werden, wenn die Mutter infiziert ist. Wenn Sie infizierte Flüssigkeiten an Ihren Händen haben, werden Chlamydien nur selten durch Berührung Ihrer Augen übertragen.

Entgegen der landläufigen Meinung werden Chlamydien nicht durch zufälligen Kontakt wie Küssen, Händchenhalten, Umarmen, gemeinsame Nutzung von Speisen und Getränken, Sitzen auf der Toilette oder Niesen übertragen.

Die Ausbreitung von Chlamydien kann durch die Verwendung von Kondomen bei jedem Geschlechtsverkehr verhindert werden.

Die meisten Männer und Frauen, die an Chlamydien erkrankt sind, haben keine offensichtlichen Anzeichen oder Symptome, dass sie infiziert sind. Wenn es überhaupt Symptome gibt, können sie so mild sein, dass sie kaum wahrnehmbar sind.

Die Symptome von Chlamydien können sich 1 bis 3 Wochen nach dem Kontakt mit einer infizierten Person zeigen. In vielen Fällen treten die Symptome erst viele Monate später auf oder wenn sich die Infektion auf andere Teile des Körpers ausbreitet.

Bei Frauen sind die folgenden Symptome oder Anzeichen für Chlamydien typisch:

  • Blutungen nach dem Sex
  • Blutungen zwischen den Perioden oder stärkere Perioden
  • Schmerzen und/oder Blutungen beim Sex
  • Ungewöhnlicher Ausfluss aus der Scheide
  • Unterleibsschmerzen
  • Schmerzen beim Urinieren

Bei Männern sind die folgenden Symptome oder Anzeichen auf Chlamydien zurückzuführen:

  • Schmerzen beim Urinieren
  • Schmerzen in den Hoden
  • Weißer, trüber oder wässriger Ausfluss aus der Penisspitze

Andere Symptome sowohl bei Männern als auch bei Frauen:

  • Eine Infektion im Enddarm hat selten Symptome, kann aber Unwohlsein oder Ausfluss verursachen.
  • Eine Infektion im Rachen ist nicht häufig und verläuft in der Regel ohne Symptome.
  • Eine Infektion in den Augen kann Schmerzen, Reizungen, Schwellungen und Ausfluss verursachen.


 

Sie werden nicht mit Sicherheit wissen, dass Sie Chlamydien haben, wenn Sie nicht getestet werden. Ein weiteres beliebtes Medikament zur Behandlung von Chlamydien ist Doxycyclin. Ihr Arzt wird Ihnen das richtige Medikament für Ihre Situation verschreiben.

Jede Person kann mit Chlamydien infiziert werden, auch diejenigen, die im letzten Jahr nur einen Sexualpartner hatten. Menschen, bei denen die Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie Chlamydien haben, sind in der Regel unter 25 Jahre alt, haben einen neuen Sexualpartner oder mehr als einen Sexualpartner und haben keine Kondome benutzt.

Sie sollten sich auf Chlamydien testen lassen, wenn:

  • Sie kürzlich ungeschützten Sex mit einem neuen Sexualpartner hatten
  • Sie oder Ihr Partner Symptome haben oder glauben, dass Sie Symptome haben könnten
  • Sie oder ein Partner ungeschützten Sex mit anderen Sexualpartnern hatten
  • Ihr Partner oder Ihre Partnerin teilt Ihnen mit, dass er oder sie Sex mit einem infizierten Partner oder einer infizierten Partnerin hatte
  • Der Arzt hat bei einer vaginalen Untersuchung festgestellt, dass die Zellen des Gebärmutterhalses einen Ausfluss haben oder entzündet sind.

Auch wenn Ihr Partner negativ auf Chlamydien getestet wurde, können Sie die Infektion trotzdem haben. Sie können nur dann sicher sein, dass Sie nicht infiziert sind, wenn Sie sich selbst testen lassen.

Wenn Sie positiv auf Chlamydien getestet werden, sollten Sie sich auch auf andere sexuell übertragbare Infektionen untersuchen lassen, da die Möglichkeit besteht, dass Sie mehr als eine sexuell übertragbare Infektion gleichzeitig haben.