Salbutamol

Bilder nur zur Veranschaulichung

Salbutamol ist ein Bronchodilatator, der meist zur Behandlung von Asthma oder anderen Atemproblemen angewendet wird. Dieser wird in der Regel nur angewendet, wenn dies zwingend notwendig ist. Andere Bronchodilatatoren werden dauerhaft, zur Kontrolle von Asthma oder anderen Atemproblemen angewendet.

Der Wirkstoff Salbutamol gibt dem Medikament seinen Namen. Der Wirkstoff erweitert die Atemwege und verbessert somit Symptome, wie Atemnot, keuchen oder ein Engegefühl in der Brust.

  • Ventolin äquivalent
  • Für die Anwendung bei Atemnot
  • Erleichtert Symptome
  • Unverfälschte Medikamente
  • Alle Medikamente werden aus Deutschland bezogen
Bestellen Sie in den nächsten
9Std.
17min.
50sek.
um Ihre Bestellung am 24. Mai zu erhalten
Vorrätig
Bester Verkäufer
Diskrete Verpackung
Rezept wird ausgestellt
Schnell & einfach

Rezeptgebühr: 14,99 €

Zwischensumme
11,99 € 
Sie müssen einige Fragen zu Ihrem Gesundheitszustand beantworten, bevor Sie den Kauf dieses Artikels abschließen.

Salbutamol Kaufen

Salbutamol Rezept

Sie können Ihr Salbutamol gefahrlos auf der Deutsche Medz-Webseite erwerben. Zunächst ist es notwendig, an einer Online-Beratung mit einem Arzt teilzunehmen, bevor das Medikament bereitgestellt werden kann. Die Online-Beratung stellt sicher, dass Salbutamol als Medikament für Sie geeignet ist.

Art des MedikamentsBronchodilatator
Gesundheitszustände, für die es verschrieben wirdAsthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)
WirkstoffSalbutamol
MarkennameVentolin
Verfügbare Stärke100mcg
Verfügbar alsSalbutamol Dosieraerosol
Mögliche NebenwirkungenMuskelkrämpfe, Kopfschmerzen, nervöse Anspannung, Herzrasen, Zittern der Hände
Original BeipackzettelFür weitere Informationen zu dem Medikament lesen Sie bitte die Packungsbeilage für Salbutamol.

Salbutamol Inhaler / Salbutamol Inhalator

Salbutamol ist ein Beta-Sympathomimetikum oder Beta-2-Rezeptor-Agonist, welcher für die Behandlung von Asthma bronchiale, chronischer Bronchitis, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) und Lungenemphysem (Blählunge) eingesetzt wird.

Salbutamol ist ein Wirkstoff, welcher in vielen Asthmasprays enthalten ist, insbesondere in sogenannten Rettungsinhalatoren für akute Asthmaattacken. Der Wirkstoff des Salbutamol Sprays gibt dem Arzneimittel seinen Namen.

Weitere Informationen zu den verschreibungspflichtigen Medikamenten finden Patienten im Salbutamol Beipackzettel.

Der aktive Wirkstoff in Salbutamol ist Salbutamol-Hemisulfat in einer Konzentration von 0,12 mg pro Sprühstoß (äquivalent zu 0,1 mg Salbutamol pro Sprühstoß).

Salbutamol ist ein Beta-Sympathomimetikum, auch Beta-2-Rezeptor-Agonist genannt– ein Arzneistoff, welcher an den Beta-2-Adrenorezeptoren des sympathischen Nervensystems eingreift und dort die Wirkung der Botenstoffe Adrenalin und Noradrenalin imitiert. Zu den Geweben, in welchen die Dichte von Beta-2-Adrenorezeptoren besonders hoch ist, zählt das Gewebe der Bronchien. Die Reaktion auf imitierten Botenstoffe ist in diesem Falle eine Erschlaffung der Bronchialmuskulatur, was zu einer Erweiterung der Bronchien führt. Dies wiederum erlaubt eine verbesserte Aufnahme von Sauerstoff und Abgabe von Kohlendioxid und erlaubt es Ihnen, freier zu atmen.

Salbutamol gehört zu den rasch wirksamen Beta-2-Sympatomimetika, besonders geeignet für akute Behandlungen. Salbutamol Dosieraerosol ist somit ideal als Rettungsinhalator geeignet.

Schütteln Sie den Inhalator vor der Anwendung.

Zur Anwendung:

  • Entfernen Sie die Schutzkappe vom Mundstück.
  • Säubern Sie falls nötig das Mundstück.
  • Falls es sich um eine Erstanwendung oder die erste Anwendung nach längerer Pause handelt, geben Sie einen Sprühstoß in die Luft, indem Sie oben auf den Druckbehälter drücken.
  • Atmen Sie tief aus.
  • Umschließen Sie das Mundstück mit den Lippen. Der Druckbehälter sollte senkrecht nach oben stehen.
  • Atmen Sie tief durch den Mund ein und drücken Sie gleichzeitig oben auf den Druckbehälter, um einen Sprühstoß freizusetzen.
  • Halten Sie so lange wie möglich den Atem an.
  • Nehmen Sie den Inhalator aus dem Mund und atmen Sie langsam aus.

Salbutamol Dosierung

Die folgenden sind empfohlene Dosierungen. Ihr Arzt kann die Dosierung Ihren individuellen Bedürfnissen anpassen.

Für die Behandlung akuter Atemnot (einmalige Gabe):

  • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 1-2 Sprühstöße zu Beginn des Anfalls ein.
  • Kinder ab 4 Jahren nehmen 1 Sprühstoß zu Beginn des Anfalls ein.

Bei unzureichender Wirkung wiederholen Sie die Anwendung nach 5-10 Minuten.

Für die Vorbeugung gegen einen Anfall (einmalige Gabe):

  • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 1-2 Sprühstöße 10-15 Minuten vor der erwarteten Belastung ein.
  • Kinder ab 4 Jahren nehmen 1 Sprühstoß 10-15 Minuten vor der erwarteten Belastung ein.

Dauerbehandlung (in Kombination mit anderen Medikamenten)

  • Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren nehmen 1-2 Sprühstöße 3-4 mal täglich ein.
  • Kinder ab 4 Jahren nehmen 1 Sprühstoß 3-4 mal täglich ein.

Lassen Sie zwischen den Einnahmen einen Abstand von 4 Stunden und überschreiten Sie nicht die Höchstdosis von 10 Sprühstößen.

Salbutamol Nebenwirkungen

 Bevor Sie mit der Einnahme von Salbutamol beginnen, sollten Sie mit Ihrem Arzt sprechen. Nehmen Sie Salbutamol nicht ein, falls:

  • Sie allergisch auf einen Inhaltsstoff dieses Medikaments reagieren

 Sie sollten Ihren Arzt in Kenntnis setzen, falls:

  • Sie unter einer Herzerkrankung leiden, z.B. wenn Sie vor kurzem einen Herzinfarkt hatten, falls Sie unter koronarer Herzkrankheit leiden, oder unter einer Herzmuskelerkrankung, aufgrund derer Ihre Herzkammer stark verdickt und eingeengt ist
  • Sie unter einer Herzrhythmusstörung mit beschleunigtem Puls leiden
  • Sie Bluthochdruck haben
  • Sie Veränderungen an den Gefäßwänden haben, wie z.B. Arterienverkalkung (Arteriosklerose) oder eine Ausbuchtung der Gefäßwände (Aneurysmen)
  • Sie eine Schilddrüsenüberfunktion haben
  • Sie Diabetiker/in sind
  • Sie ein Phäochromocytom (Adrenalin produzierenden Tumor) haben

Die folgenden Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Salbutamol auftreten:

  • Magen-Darm-Beschwerden, z.B. Übelkeit
  • Geschmacksstörungen, Reizerscheinungen im Mund und im Rachen
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Unruhe
  • Schwitzen
  • Zittern
  • Herzrhythmusstörungen, wie Pulsbeschleunigung oder Herzklopfen
  • Angina pectoris
  • Niedriger Blutdruck oder Bluthochdruck
  • Kaliummangel
  • Anstieg des Blutzuckers
  • Muskelkrämpfe

Für weitere Information lesen Sie bitte die Packungsbeilage.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt, falls Sie Nebenwirkungen bemerken, welche nicht abklingen oder Sie stark behindern. Dies trifft auch auf Nebenwirkungen zu, die noch nicht bekannt sind, aber von denen Sie meinen, dass Sie mit Ihrer Einnahme des Medikaments zusammenhängen könnten.

Bitte beachten Sie, dass Ihr Reaktionsvermögen durch die Einnahme von Salbutamol beeinträchtigt werden kann. Nehmen Sie nur dann am Straßenverkehr teil oder bedienen Sie Maschinen – auch im Haushalt - wenn Sie sich sicher sind, dass Sie dies gefahrlos tun können.

Wie andere Medikamente kann Salbutamol mit anderen Arzneistoffen Wechselwirkungen haben. Teilen Sie Ihrem Arzt alle Arzneimittel mit, die Sie zurzeit einnehmen, ganz gleich, ob es sich um verschreibungspflichtige oder freiverkäufliche Medikamente oder homöopathische Heilmittel handelt.

Patienten, die Salbutamol einnehmen, haben ihre eigenen, einzigartigen Erfahrungen mit dem Medikament. Benutzerrezensionen können Sie unter sanego.de lesen.

Medizinisch geprüft von:

Medizinisch geprüft von:

Lena Weigel

Apothekerin • PhD

Lena ist eine qualifizierte Apothekerin mit 11 Jahren Berufserfahrung in pharmazeutischen Umgebungen. Nach ihrer Forschung in Pharmazeutischer Chemie in Deutschland und Norwegen arbeitete sie in der Abteilung für Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung eines pharmazeutischen Unternehmens in Deutschland.

Read more

Wir sind für Sie da

Unser Kundendienst ist Montag bis Freitag 9 - 17 Uhr für Sie da. Falls Sie dringende medizinische Hilfe brauchen, rufen Sie bitte den ärztlichen Bereitschaftsdienst an, Tel. 116 117