PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogIcon / Health
PathPathPathcloseGroup 8single-neutral-circleshopping-basket-1searchsend-email-2common-file-horizontal-imagetwitterlock-2cogIcon / Health

Vermox (Mebendazole)

Bilder nur zur Veranschaulichung

Vermox ist ein Anthelminthikum, auch Wurmmittel genannt. Das Medikament hindert das Wachstum und die Vermehrung von frisch geschlüpften Larven in Ihrem Körper. Vermox behandelt intestinale Wurminfektionen vom Madenwurm, Peitschenwurm, Hakenwurm und Rundwurm.
Loading data for Product options...
0.00

Expressversand (24h Lieferung) ist im Preis inbegriffen.

Combined ShapeBestellen Sie in den nächsten7 Std.45 min.22 sek.

um Ihre Bestellung am 6. Juni zu erhalten

  • help status icon

    Gesamtheitlicher Service

    Keine versteckten Kosten

  • help status icon

    Expressversand (24h Lieferung)

    Diskrete Verpackung

  • help status icon

    Rezept im Preis inbegriffen

    Mittels unserer Online-Beratung

  • Schnell & einfach

    Kein Termin notwendig, keine lange Wartezeiten

  • Diskrete Verpackung

    Schlichte Verpackung ohne ärztliche Stempel oder Markierungen

  • Vertraulicher Dienst

    Ihre medizinischen Daten bleiben bei uns. Wir teilen Sie nicht mit Dritten

  • Originale Medikamente

    Unverfälschte Medikamente aus Europa

Nachlesen

    Vermox ist ein Anthelminthikum, auch Wurmmittel genannt. Das Medikament hindert das Wachstum und die Vermehrung von frisch geschlüpften Larven in Ihrem Körper. Vermox behandelt intestinale Wurminfektionen vom Madenwurm, Peitschenwurm, Hakenwurm und Rundwurm. Dieses Medikament kann auch bei einer Infektion von mehr als einem Wurm verwendet werden.

    Vermox wird für die Behandlung von Wurminfektionen bei Erwachsenen und Kindern über 2 Jahre eingesetzt. Das Medikament ist als Tablette oder Flüssigkeit erhältlich.

    Vermox ist der Handelsname des genetischen Medikaments Mebendazol. Jede Tablette enthält 100 mg des aktiven Wirkstoffs Mebendazole.

    Vermox enthält den aktiven Wirkstoff Mebendazol, ein Anthelminthikum. Das Medikament hindert die Würmer daran, Zucker aufzunehmen, welchen sie zum Überleben benötigen. Dieser Vorgang resultiert darin, dass die Würmer keine Energie mehr aufnehmen können und nach wenigen Tagen absterben. Der abgestorbene Wurm wird durch den Stuhlgang ausgeschieden.

    Dieses Medikament kann die adulten Würmer, jedoch nicht die Eier, abtöten. Es ist wichtig, nach der Behandlung strikte Hygienemaßnahmen einzuhalten. Sie sollten versuchen, keine weiteren Wurmeier zu verschlucken, um keine neue Infektion hervorzurufen.

    Sie sollten folgende Maßnahmen einhalten, um das Verschlucken von Wurmeiern zu vermeiden:

    Waschen und schrubben Sie ihre Hände (auch unter den Nägeln) nach Ihrem Toilettengang und bevor Sie Lebensmittel zubereiten oder konsumieren. Tragen Sie Unterwäsche oder Pyjamas im Bett. Halten Sie Ihre Fingernägel kurz und sauber. Vermeiden Sie das Kauen ihrer Nägel oder Lutschen Ihrer Finger. Baden oder duschen Sie morgens und nicht, bevor Sie ins Bett gehen. Dies wird alle Eier, die in der Analgegend über Nacht ausgeschieden wurde, eliminieren.

    Vermox wurde für die Behandlung einer durch Würmer ausgelösten Infektion hergestellt. Es hindert den Wurm daran, Zucker zu absorbieren, was zum Absterben des Wurms führt.

    Die Einnahme von Vermox sollte von guten Hygienemaßnahmen begleitet werden, da das Medikament nur die Würmer und nicht ihre Eier abtötet. Gute Hygiene wird verhindern, dass Sie weitere Wurmeier aufnehmen, welche anderenfalls zu Würmern heranwachsen und eine weitere Infektion hervorrufen würden.

    Vermox-Tabletten oder -Flüssigkeit können mit oder ohne eine Mahlzeit eingenommen werden. Die Tabletten können zerkaut oder als Ganzes eingenommen werden. Sollten die Tabletten jungen Kindern gegeben werden, sollten Sie diese zerstoßen.

    Die Vermox-Flüssigkeit sollte vor der Einnahme gut geschüttelt werden.

    Bei der Behandlung des Madenwurms sollte nicht nur die infizierte Person, sondern die ganze Familie das Medikament einnehmen, da sich dieser Wurm schnell verbreitet. Alle Familienmitglieder sollten das Medikament zur selben Zeit einnehmen, auch wenn sie keine Symptome zeigen.

    Sollten sich Ihre Symptome innerhalb von wenigen Tagen nach der Einnahme nicht verbessern, Informieren Sie Ihren Arzt.

    Sollten Sie allergisch oder intolerant gegen die Wirkstoffe von Vermox sein, nehmen Sie das Medikament nicht ein. Lesen Sie vor der Einnahme von Vermox den Beipackzettel und prüfen Sie die Liste der Inhaltsstoffe, um auszuschließen, dass Sie gegen einen der Bestandteile allergisch sind.

    Bei der Behandlung von Peitschenwürmern wird Vermox in der Regel als Einzeldosis gegeben. Bei Bedarf kann nach mehreren Wochen eine weitere Behandlung erfolgen. Bei anderen üblichen Wurminfektionen sollte Vermox oral morgens und abends für eine Dauer von 3 Tagen eingenommen werden, wenn nicht anders vom Arzt verschrieben.

    Für weitere Arten von Wurminfektionen halten Sie sich an die Angaben Ihres Arztes. In manchen Fällen kann Ihr Arzt Ihnen die Einnahme Vermox mehr als zweimal täglich für länger als 3 Tage verschreiben.

    Nehmen Sie Vermox stets wie vom Arzt verschrieben ein, und lassen Sie keine Dosis aus. Nehmen Sie das Medikament ein, bis der Behandlungskurs abgeschlossen ist. Sollten Sie das Medikament zu früh absetzen, kann dies in einer Wiederkehr der Infektion resultieren.

    Jedes Medikament kann unerwünschte Nebenwirkungen auslösen, aber nicht alle Patienten sind davon betroffen. Die untenstehenden Nebenwirkungen sind für Vermox bekannt.

    Häufige Nebenwirkungen:

    • Bauchschmerzen

    Gelegentlich:

    • Durchfall
    • Blähungen
    • Magenverstimmung

    Seltene Nebenwirkungen:

    • Ausschlag
    • Schwindel
    • Verringerung der weißen Blutkörperchen
    • Abnormale Leberwerte
    • Leberentzündung
    • Haarverlust
    • Starke allergische Reaktionen wie Kurzatmigkeit, Schwellung des Gesichtes und Rachens, Nesselausschlag oder Pfeifatmung.
    • Starke allergische Blasenbildung der Haut, welches das Gewebe des Auges, Mundes, Rachens oder der Genitalien betrifft.

    Im Falle einer starken allergischen Reaktion kontaktieren Sie umgehend den Notdienst. Starke allergische Reaktionen können lebensbedrohlich sein.

    Die Auswirkungen der Einnahme von Vermox während einer Schwangerschaft sind nicht ausreichend erforscht. Der Hersteller des Medikamentes rät von der Einnahme während der Schwangerschaft ab. Auch Frauen, die schwanger sein könnten, sollten das Medikament nicht einnehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Vermox während der Schwangerschaft einnehmen.

    Sollte Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin Ihnen Vermox während der Schwangerschaft verschreiben, wird er oder sie das Nutzen und das Risiko abgewogen haben.

    Sollten Sie während der Schwangerschaft einen Madenwurm haben, halten Sie sich an strikte Hygienemaßnahmen. Ihr Arzt kann Ihnen Informationen dazu geben.

    Informieren Sie Ihren Arzt, sollten Sie während der Einnahme des Medikaments ein Kind stillen. Das Medikament wird in kleinen Mengen über die Muttermilch übertragen. Das Risiko für den Säugling ist hierbei gering, jedoch rät der Hersteller von der Einnahme des Medikamentes während des Stillens ab.

    Vermox hat wenige Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Sie sollten Ihren Arzt trotzdem darüber informieren, welche Medikamente Sie einnehmen.

    Vermeiden Sie die Einnahme von Cimetidin während der Behandlung mit Vermox. Cimetidin verringert den Abbau von Mebendazol in der Leber und erhöht damit das Risiko von Nebenwirkungen.

    Sie können Vermox gefahrlos auf der Deutsche Medz-Webseite erwerben. Zunächst ist es notwendig, an einer Online-Beratung mit einem Arzt teilzunehmen, bevor das Medikament bereitgestellt werden kann. Die Online-Beratung stellt sicher, dass Vermox als Medikament für Sie geeignet ist.

    Wir sind für Sie da

    Unser Kundendienst ist Montag bis Freitag 9 - 17 Uhr für Sie da. Falls Sie dringende medizinische Hilfe brauchen, rufen Sie bitte den ärztlichen Bereitschaftsdienst an, Tel. 116 117