Wie lange bleibt Amitriptylin in Ihrem Körper?

14. April 2022

Amitriptylin gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die trizyklische Antidepressiva genannt werden. Heutzutage wird es hauptsächlich zur Schmerzbehandlung und zur Vorbeugung von Migräneanfällen eingesetzt. Manchmal wird es jedoch auch zur Behandlung von Depressionen und Stimmungstiefs eingesetzt.

Die meisten Erwachsenen ab 18 Jahren können Amitriptylin einnehmen. 16- und 17-Jährige können Amitriptylin zur Behandlung von Depressionen einnehmen, aber dies muss mit einem Arzt oder einer Ärztin besprochen werden. Es können Situationen auftreten, die die Einnahme von Amitriptylin unsicher machen. Sie müssen mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie Amitriptylin einnehmen, wenn Sie:

  • schon einmal allergisch auf Amitriptylin oder ein anderes Arzneimittel reagiert haben
  • an einem Herzproblem leiden 
  • bei Ihnen eine seltene Blutkrankheit namens Porphyrie diagnostiziert wurde
  • Leberprobleme haben
  • an Epilepsie leiden oder derzeit eine Elektrokrampftherapie erhalten
  • schwanger sind
  • versuchen, schwanger zu werden
  • derzeit stillen
  • an grünem Star (Glaukom) leiden
  • Gedanken daran haben, sich etwas anzutun 
  • Selbstmordgedanken haben
  • Probleme beim Entleeren der Blase haben
  • Typ-1- oder Typ-2-Diabetes haben

Wie viel Amitriptylin Sie einnehmen sollen, muss von Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin festgelegt werden. Sie müssen Ihre Dosis immer so einnehmen, wie sie angegeben wurde. Nehmen Sie nie mehr als die empfohlene Dosis ein und nehmen Sie das Medikament nicht länger ein, als Ihnen empfohlen wurde.

Obwohl Ihre Dosierung von einem Fachmann auf Sie abgestimmt wird, ist Amitriptylin in 3 verschiedenen Stärken erhältlich: 10 mg, 25 mg und 50 mg. Die übliche Dosis von Amitriptylin für Erwachsene beträgt 50 mg bis 100 mg pro Tag. Sie kann jedoch auf 150 mg bis 200 mg pro Tag erhöht werden, wenn Sie eine höhere Dosis benötigen, allerdings nur auf Empfehlung eines Arztes oder einer Ärztin. Jüngere Menschen im Alter von 16 bis 17 Jahren und älter beginnen manchmal mit einer niedrigeren Dosis von 25 bis 50 mg pro Tag, um das Risiko von Nebenwirkungen zu verringern. Die Dosis wird in der Regel langsam erhöht, wenn sich Ihr Körper an das Medikament gewöhnt hat.

Die Höchstdosis von Amitriptylin beträgt 200 mg pro Tag. Da Amitriptylin bekanntermaßen keine Magenbeschwerden verursacht, können Sie es entweder mit oder ohne Nahrung einnehmen - je nachdem, was sich leichter in Ihren Tagesablauf einbauen lässt. Es wird empfohlen, die Tabletten im Ganzen zu schlucken, da sie durch Kauen/Brechen extrem bitter schmecken und daher schwerer zu schlucken sind.

Die Menge an Amitriptylin, die zu einer Überdosierung führen kann, ist von Person zu Person unterschiedlich und hängt von Ihrem persönlichen Medikamentenplan ab. Warnzeichen, auf die Sie achten sollten, wenn Sie mehr als die Ihnen verschriebene Dosis eingenommen haben, sind:

  • Erregungszustände
  • Erbrechen
  • Schütteln
  • Ein schneller Herzschlag
  • Anfälle
  • Krampfanfälle

Im Durchschnitt dauert es 10-28 Stunden, bis die Hälfte einer Amitriptylin-Dosis Ihren Körper verlassen hat. Normalerweise dauert es etwa fünf Halbwertszeiten, bis ein Arzneimittel Ihren Körper verlassen hat. Aus diesem Grund bleibt Amitriptylin nach der letzten Einnahme noch etwa 2 bis 6 Tage in Ihrem Körper.

Wie bei allen Arzneimitteln können auch bei Amitriptylin einige Nebenwirkungen auftreten. Diese sind jedoch oft geringfügig und die meisten Menschen, die das Medikament einnehmen, haben keine Nebenwirkungen. Wenn Sie eine häufige Nebenwirkung bemerken, wird diese in der Regel abklingen, wenn sich Ihr Körper an die Einnahme des Medikaments gewöhnt hat. 

Die folgenden häufigen Nebenwirkungen sollten Sie nicht dazu veranlassen, die Einnahme von Amitriptylin zu beenden, aber es wird empfohlen, dass Sie mit einem Arzt sprechen, wenn sie nicht abklingen. 

  • Verstopfung
  • Schwindelgefühl
  • Ein trockener Mund
  • Schläfrigkeit
  • Müdigkeit
  • Schwäche 
  • Kopfschmerzen

Manchmal können auch schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten. Wenn eine dieser Nebenwirkungen auftritt, sollten Sie unbedingt so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen:

  • Ein schneller oder unregelmäßiger Herzschlag
  • Gelbfärbung des Weißen in Ihren Augen
  • Gelbfärbung der Haut
  • Sehr dunkler Urin
  • Ständige, starke Kopfschmerzen
  • Gelegentliche Anfälle von Verwirrung
  • Häufige Muskelkrämpfe
  • Gedanken daran, sich etwas anzutun
  • Selbstmordgedanken
  • Ungeklärte Augenschmerzen
  • Eine Veränderung Ihres Sehvermögens
  • Schwellungen/Rötungen um das Auge herum
  • Verstopfung, die lange Zeit anhält
  • Probleme beim Urinieren

Sie können Amitriptylin sicher online bei Deutsche Medz kaufen. Bevor Sie Amitriptylin kaufen können, müssen Sie zunächst eine Online-Konsultation mit einem unabhängigen Apotheker durchführen. Die Online-Konsultation wird sicherstellen, dass Amitriptylin das richtige Medikament für Ihren Gesundheitszustand ist.