Kann Selbstbefriedigung zu Erektionsstörungen führen?

9. August 2022

Haben Sie jemals davon gehört, dass Masturbation zu erektiler Dysfunktion führen kann? Ist das ein Mythos oder Realität? Glücklicherweise gibt es keine Beweise dafür, dass Masturbation mit erektiler Dysfunktion in Verbindung steht. Selbstbefriedigung hat noch eher positive Auswirkungen.

Fast alle Männer haben irgendwann in ihrem Leben Erektionsprobleme. Wenn dieses Problem bestehen bleibt oder häufig auftritt, handelt es sich um eine erektile Dysfunktion. Auf diesen Zustand wird im nächsten Artikel näher eingegangen.

Das Alter spielt eine wichtige Rolle bei erektiler Dysfunktion. Schätzungsweise 40 % der Männer über 40 leiden an einem Stadium der erektilen Dysfunktion. Etwa 5 % dieser Männer leiden unter schwerer erektiler Dysfunktion, die im Alter von 70 Jahren auf 15 % ansteigt.

Masturbation erhöht das Risiko einer erektilen Dysfunktion nicht, aber es gibt viele andere Ursachen. Nachfolgend finden Sie eine Liste von Zuständen oder Faktoren, die eine erektile Dysfunktion verursachen oder verschlimmern können. 

  • Alter (40+)
  • Diabetes
  • Übergewicht
  • Herzkrankheit
  • Probleme mit den Harnwegen wie Blase, Prostata oder Harnröhre
  • Alkohol- und Tabakkonsum 

Warum junge Männer an erektiler Dysfunktion leiden

Bei jungen Männern sind die Auslöser in der Regel psychologischer oder emotionaler Natur. Obwohl diese bei älteren Männern auch auftreten können. Zu den Auslösern zählen:

  • Stress (aufgrund von Arbeit oder Beziehungen)
  • Angst
  • Depression oder posttraumatische Belastungsstörung
  • Bipolare Störung
  • Übergewicht
  • Schlafstörungen oder Schlafmangel
  • Infektion der Harnwege

Eine Verbesserung der erektilen Dysfunktion kann durch eine Änderung des Lebensstils und der Verbesserung von oben genannten Punkten erreicht werden. Stressabbau und Schlafverbesserung können das Problem oft lösen. Bei älteren Männern kann es jedoch  schwieriger sein, da der Auslöser oft medizinisch ist.

Viagra ist das bekannteste Medikament zur Behandlung von erektiler Dysfunktion. Vielen Männern auf der ganzen Welt wird dieses Medikament verschrieben.

Generisches Viagra ist Sildenafil, das den gleichen Wirkstoff enthält, aber billiger ist. Sie können Sildenafil bei Deutsche Medz bestellen.

Cialis ist ein weiteres Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion. Allerdings hat Cialis weniger Nebenwirkungen als Viagra. Cialis oder sein Generikum Tadalafil kann bei Deutsche Medz gekauft werden.

Außerdem gibt es noch das Medikament Levitra. Levitra ist Viagra sehr ähnlich, hat aber weniger Nebenwirkungen und ist teurer. Levitra kann auf Deutsche Medz erworben werden.


Viagra ist nicht jedermanns Sache. Wenn Nebenwirkungen auftreten, wird empfohlen, auf ein anderes Medikament umzusteigen. Es gibt viele Alternativen zu Viagra. Diese reichen von anderen Medikamenten bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln oder Ernährungsumstellungen.

Sie sind wahrscheinlich über diesen Artikel gestolpert, weil Sie sich fragen, ob Masturbation eine erektile Dysfunktion verursachen kann ... aber das Gegenteil ist der Fall. Selbstbefriedigung ist gut für Ihre allgemeine Gesundheit. Masturbation kann die folgenden Faktoren verbessern:

  • Befreiung von sexueller Spannung
  • Entspannung
  • besserer Schlaf
  • Verbessertes Selbstvertrauen und Körperbild
  • Hilft bei sexuellen Problemen
  • Lindert Menstruationsbeschwerden und Muskelverspannungen
  • Kräftigung der Muskulatur im Becken- und Analbereich

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Masturbation keine erektile Dysfunktion verursacht. Auslöser sind meist Alter, Diabetes, Übergewicht oder andere Erkrankungen.

Wenn Sie an erektiler Dysfunktion leiden, können Sie Medikamente einnehmen, um Ihr Sexualleben zu verbessern.